Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Decretum Gratiani (Kirchenrechtssammlung)

Suche

Neue ausführliche Suche

Decretum magistri Gratiani

(Corpus Iuris Canonici, Teil 1)

Das "Decretum Gratiani" bildet den ersten Teil des später im Corpus Iuris Canonici zusammengefassten römisch-katholischen Kirchenrechtes. Es ist nach seinem Verfasser, dem Mönch und Rechtsgelehrten Gratian benannt, der in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts in Bologna lebte. Sein Hauptwerk, das Decretum (oder: Concordia discordantium canonum) entstand vermutlich um 1140. Gratian sammelte hierfür fast 4.000 Texte kirchenrechtlichen Inhalts, unter anderem Konzilsbeschlüsse (canones) und päpstliche Entscheidungen (decretales), die er mit eigenen Kommentaren (dicta) versah. Gratian, der als "Vater der Kanonistik" gilt, schuf mit diesem umfangreichen Sammelwerk ein Grundlagenwerk für die spätere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Kirchenrecht. Eine der gebräuchlichsten Editionen des Decretum Gratiani ist die Edition von Emil Friedberg von 1879, die im Rahmen dieses Projektes erschlossen wurde.

Bibliographische Angaben:

Decretum magistri Gratiani. Ed. Lipsiensis secunda post Aemilii Ludovici Richteri curas ad librorum manu scriptorum et editionis Romanae fidem recognovit et adnotatione critica instruxit Aemilius Friedberg, Leipzig 1879 (Corpus iuris canonici ; 1)

Zum Projekt

Die Digitalisierung und Erschließung der Edition des Decretum Gratiani wurde als Kooperationsprojekt der Monumenta Germaniae Historica in München und der Bayerischen Staatsbibliothek realisiert.

Die Edition Friedbergs wurde bereits Mitte der 80er Jahre durch die Monumenta Germaniae Historica mittels OCR (Optical Character Recognition) als Volltext erfasst und in Form einer Konkordanz aufbereitet. Einleitungs- und Schlussteil der Edition sowie die Fußnoten wurden hierbei nicht erfasst [vgl.: Wortkonkordanz zum Decretum Gratiani, hg. Timothy Reuter - Gabriel Silagi (MGH Hilfsmittel 10) München 1990].

Benutzungshinweise

Die Edition des Decretum Gratiani ist als Image-Blätterversion und als Volltext (ohne Einleitungsteil und Fußnoten) erschlossen.

Blätterversion

Navigation innerhalb der Image-Blätterversion erfolgt über:

  • Blättern mit Hilfe der Navigationsleiste
  • Menüpunkt "Spalten" in der linken Navigationsleiste
  • Eingabefeld "Gehe zu Seite/Spalte" in der linken Navigationsleiste und in den Navigationsleisten

Bei der Anzeige der Images kann zwischen einer Auflösung von 100% oder 150% gewählt werden.

Volltext

Die Navigation innerhalb des Volltextes erfolgt über die Navigationsleiste über und unter der Volltextanzeige.

Innerhalb der Imageansicht gelangt man zum Volltext der jeweiligen Imageseite über den Menüpunkt "Kapitel" der linken Seitennavigation.

Suche

Schnellsuche

Über das Suchfeld "Schnellsuche" in der linken Navigationsleiste kann eine Volltextsuche über den gesamten Editionstext (ohne Fußnoten) vorgenommen werden.

Neue ausführliche Suche

Über den Menüpunkt "Neue ausführliche Suche" erreicht man eine Suchmaske, über die Text entweder in den Kapitelüberschriften oder im gesamten Volltext der Edition (ohne Einleitungsteil, Schlussteil, Fußnoten) gesucht werden kann.

 

Inhalt