Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Bayerischer Landtag: Verhandlungen 1919-1933

Suche

Neue ausführliche Suche

Münsterer Joseph, Bayerische Volkspartei.

Zeitraum 1919-1920

Beruf: Bezirksamtsassessor in Würzburg,

Stimmkreis: Stimmkreis Gemünden

Kein Eintrag im Sprecherregister

Zeitraum 1920-1921

Beruf: Bezirksamtmann in Würzburg,

Stimmkreis: Stimmkreis Karlstadt - Werneck

Einträge im Sprecherregister

Zeitraum 1921-1922

Beruf: Bezirksamtmann in Würzburg,

Stimmkreis: Stimmkreis Karlstadt - Werneck

Einträge im Sprecherregister

  • Stellvertreter des Vorsitzenden des Eingaben- und Beschwerdeausschusses StBBd IV Nr. 89 Bd. 4: Berichte 1921/1922 Nr. 76-109, S. 377.
  • Eingaben, als Berichterst.: StBBd V Nr. 111 Bd. 5: Berichte 1921/1922 Nr. 110-135, S. 35 (Eingabe des Landwirts Gustav Konrad in Riedern, Bezirksamts Miltenberg, im Namen der 28 Nichtrechtler daselbst, um ein Gesetz über die Aufhebung der bevorrechteten Gemeindenutzungen zugunsten der Rechtler).
  • Fragen, kurze StBBd IV Nr. 94 Bd. 4: Berichte 1921/1922 Nr. 76-109, S. 579 (Notlage der Stiftungen).
  • Strafverfolgung gegen Mitglieder dess., als Berichterst.: StBBd IV Nr. 90 Bd. 4: Berichte 1921/1922 Nr. 76-109, S. 416 (Abg. Groll), StBBd VI Nr. 142 Bd. 6: Berichte 1921/1922 Nr. 136-143, S. 262 (Abg. Gandorfer).
  • Zeugenvernehmung von Mitgliedern dess., als Berichterst.: StBBd V Nr. 125 Bd. 5: Berichte 1921/1922 Nr. 110-135, S. 577 (Abg. Wutzlhofer, Steiner, Schmidseder, Batzer, Stegmann und Gandorfer).
  • St.Min. d. Justiz, Haushalt für 1921 u. 1922 StBBd V Nr. 119 Bd. 5: Berichte 1921/1922 Nr. 110-135, S. 318 (gegen die sozialdemokratischen Behauptungen betr. Klassenjustiz, Aburteilung der sog. Kriegsverbrecher durch das deutsche Reichsgericht, Herkunft der bayerischen Richter aus allen Ständen, Behandlung der Festungskräftlinge in Niederschönenfeld, einschlägige Denkschrift der Staatsregierung, Äußerung des Abg. Niekisch betr. Verweigerung der Amnestie an Räterepublikaner, Beurteilung des Reichsjustizministers Radbruch, Gründung des Republikanischen Richterbundes, gegen Zulassung des mittleren Justizpersonals zum Richteramt, Überalterung der bayerischen Richter, Festhalten am Föderalismus und an der bayerischen Justizhoheit, gegen unberechtigte Eingriffe des Reichs, Gegenwart zu großen gesetzgeberischen Reformen nicht geeignet, Beibehaltung der Todesstrafe und der Bestrafung der Abtreibung, Novelle zum Strafprozeßrecht, Volksgerichte, Gescheidungsrecht, Rechtsstellung der unehelichen Kinder, Amnestien, Wunsch nach Milde bei Übertretung der Vorschriften über die Zwangswirtschaft, Jugendfürsorge).

Zeitraum 1922-1924

Beruf: Bezirksamtmann in Würzberg,

Stimmkreis: Stimmkreis Karlstadt - Werneck

Einträge im Sprecherregister