Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Bayerischer Landtag: Verhandlungen 1919-1933

Suche

Neue ausführliche Suche

Die Verhandlungen des Bayerischen Landtags

Im Gegensatz zur Zeit vor 1800 erschienen die Protokolle des Bayerischen Landtages seit 1819 – mit wenigen Ausnahmen – stets im Druck. Die Herausgabe besorgte der Landtag stets selbst.

Die Verhandlungen gliedern sich in drei Teile:

  • Stenographische Berichte (Protokolle): Es handelt sich um wörtliche Wiedergabe der Landtagssitzungen. Die Sitzungen der Ausschüsse wurden und werden – mit wenigen Ausnahmen – nicht wörtlich protokolliert.
  • Beilagen: Die Beilagenbände enthalten die Materialien, über die der Landtag berät. In der Regel haben sie denselben Umfang wie die Sitzungsprotokolle. Es handelt sich um Gesetzesvorlagen, Ausschussberichte, Anfragen und Anträge der Abgeordneten und Fraktionen und zahlreiche weitere Materialen.
  • Register: Die Registerbände – mit Sach- und Sprechregistern – erschließen sowohl die Verhandlungen als auch die Beilagenbände.

Landtagsprotokolle 1919-1933

In der Zeit zwischen der Revolution (7.11.1918) und der Landtagwahl (12.1.1919) bestand als eine Art „Übergangsparlament“ der „Provisorische Nationalrat des Volkstaates Bayern“. Die Protokolle über dessen Sitzungen gab ebenfalls das Archivariat des bayerischen Landtags heraus.

Nach dem Umsturz durch die Revolution von 1918 trat Bayerische Landtag am 21. Februar 1919 erstmalig wieder zusammen. Gegenüber der Zeit der Monarchie gab es nur noch eine einzige Kammer, statt wie bisher zwei. Letztmalig fand am 28. und 29. April 1933 Sitzungen des Landtags statt. Das „Gesetz über den Neuaufbau des Reiches“ vom 30. Januar 1934 hob den Bayerischen Landtag dann formell auf.

Die Stenographischen Berichte wurden vom zeitgenössischen Präsidialamt des bayerischen Landtages herausgegeben. Sie dokumentieren eine dramatische Epoche der bayerischen Geschichte mit Revolution, Räterepublik, Etablierung des Freistaats Bayern, Aufstieg und Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus ebenso, wie die zahlreichen Alltagsprobleme jener Jahre.

Die digitalisierten Bände sind durch ein Sach- und Sprecherregister erschlossen.

Benutzungshinweise

Die digitalisierten Bände liegen als Blätterversion vor und sind durch ein Sach- und Sprecherregister erschlossen.

Blätterversion

Die Navigation innerhalb der Blätterversion erfolgt über:

  • manuelles Blättern mit Hilfe der Navigationsleiste.
  • dem Menüpunkt "Seiten" in der linken Navigationsleiste.
  • durch direkte Eingabe in das Feld "Gehe zu Seite" in der linken Navigationsleiste und/oder in den Navigationsleisten oberhalb bzw. unterhalb des Image.

Bei der Anzeige der Images kann zwischen einer Auflösung von 100% oder 150% gewählt werden.

Schnellsuche

Über das Suchfeld "Schnellsuche" in der linken Navigationsleiste kann eine Volltextsuche in Sach- und Sprecherregister vorgenommen werden.

Neue ausführliche Suche

Über den Menüpunkt "Neue ausführliche Suche" erreicht man eine Suchmaske, über die neben der Volltextsuche in den Registern auch gezielt nach Sprechernamen und Sachbegriffen gesucht werden kann. Einschränkungen der Suche nach Parteizugehörigkeit, Beruf und Stimmkreis der Sprecher ist ebenso möglich wie eine Trunkierung mit "*" (für beliebig viele Zeichen) und "?" (für exakt ein Zeichen), außer am Wortanfang.